Roland Scholz

Roland Werner Scholz (* 15. April 1950 in Halle (Saale)) ist ein deutscher Mathematiker und Psychologe, sowie emeritierter Professor der ETH Zürich.

Scholz studierte Mathematik in Marburg (mit dem Diplom 1976) and Psychologie in Mannheim, wo er 1979 in Sozialpsychologie promovierte und sich 1987 in kognitiver Psychologie habilitierte. Er wechselte in den 1980er Jahren aus der Grundlagenforschung in die Umweltwissenschaften. Scholz war 1993 bis 2012 Inhaber eines Lehrstuhls für Umweltwissenschaften (Schnittfeld von Natur- und Sozialwissenschaften) an der ETH Zürich. Nach seiner Emeritierung 2013 an der ETH Zürich ist er Privatdozent an der Universität Zürich für Psychologie und an der School of Public Leadership, University of Stellenbosch (Südafrika). Von 2013 bis 2014 war er Projektleiter an dem im Aufbau befindlichen Institute for Material Recycling and Resources Strategies (IWKS, Alzenau, Deutschland) der Fraunhofer-Gesellschaft. In den Jahren 2001/2002 war er König Carl XVI Gustaf Professor an der Chalmers University of Technology (Schweden). Scholz war zudem Gastprofessor oder Gastwissenschaftler an den Universitäten MIT Cambridge, Harvard, Carnegie Mellon Pittsburgh (USA), Leuphana Universität Lüneburg (Deutschland), Graz and BOKU Wien (Österreich), sowie der Universität Göteburg.
Scholz ist Senior Advisor am Fraunhofer-Institut für Grenzflächen- und Bioverfahrenstechnik IGB (Stuttgart, Deutschland), als ausserordentlicher Professor an der Fakultät für Ökonomie und Management, University of Stellenbosch (Südafrika) und als Privatdozent für Psychologie an der Universität Zürich affiliiert.
Scholz befasste sich mit Spieltheorie und Entscheidungstheorie, Systemanalyse und Umwelt-Modellierung und Risikoabschätzung, speziell in Fragen von ökologisch nachhaltigen Systemübergängen (urbane und regionale Systeme, Organisationen, Entscheidungsprozesse).
Er ist einer der Pioniere und Entwickler der transdisziplinären Forschung. Seit 1993 führte er jährlich tranzdisziplinäre Projekte zur nachhaltigen Transformation von urbanen und ländlichen Systemen, wirtschaftlicher Organisationen und politischen Prozessen durch. Er war wissenschaftlicher Ko-Leiter des Global TraPs Projekt, dem ersten globalen transdisziplinären Projekt, welches sich mit nachhaltigem Phosphormanagement beschäftigt.
Scholz hat als (Mit-)Autor oder Herausgeber an mehr als 40 wissenschaftliche Bücher und war (Ko-)Autor von mehr als 400 wissenschaftlichen Artikeln. Diese wissenschaftliche Beiträge sind in den letzten Jahren vor allem den Umweltwissenschaften, Nachhaltigkeitswissenschaften zuzuordnen. Scholz publizierte aber auch Arbeiten in der Risiko- und Entscheidungsforschung, den Gesundheitswissenschaften, in Bereichen der Psychologie, der Ökonomie und Organisationswissenschaften, sowie in der Didaktik der Mathematik.